KDFB
01.02.2016

Solibrot-Aktion 2016

Foto: KDFB/MISEREOR

Plakatausschnitt zur Solibrot-Aktion 2016

KDFB und MISEREOR starten Solibrot-Aktion 2016

Köln/Aachen, 09.02.2016 – „Solibrot schmeckt gut und tut gut!“ - unter diesem Motto starten der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) und das katholische Werk der Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR am morgigen Aschermittwoch die gemeinsame Solibrot-Aktion 2016. Bundesweit beteiligen sich erneut zahlreiche KDFB-Gruppen und Bäckereien an dieser Solidaritäts-Aktion.

Der KDFB führt mit der Solibrot-Aktion die bundesweite Kooperation mit MISEREOR im Rahmen der jährlichen Fastenaktion fort. Zu ihrem gemeinsamen Engagement stellen KDFB-Präsidentin Dr. Maria Flachsbarth und MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel fest: „In der westlichen Welt ist Brot ein selbstverständliches Nahrungsmittel. In den Ländern des Südens ist es ein Not wendendes Mittel, das Chancen auf Überleben erhöht. Aber Brot ist mehr: es ist ein Zeichen für Mitmenschlichkeit, Gerechtigkeit, Verständnis, Frieden – für eine positive Zukunft, zu der wir einen konkreten Beitrag leisten wollen.“

Auf Initiative örtlicher KDFB-Gruppen bieten zahlreiche Bäckereien während der Fastenzeit ein Solibrot mit Benefizanteil an. Eine 50-Cent-Spende pro Brot fließt in ausgewählte Projekte zur Förderung von Frauen und Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bekämpfung von Kinderarbeit sowie Schul- und Bildungsprojekte, Ernährungssicherheit und Schutz der Umwelt. „Als Christinnen fühlen wir uns mitverantwortlich für eine solidarische und gerechte Welt. Der Kauf von Solibroten ist ein konkreter Beitrag für bessere Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven in den ausgewählten Projektländern Kenia, Haiti, Madagaskar, Indien und Brasilien“, so KDFB-Präsidentin Flachsbarth.

Einzelheiten zur Solibrot-Aktion und zur diesjährigen Fastenaktion finden Sie unter www.frauenbund.de und www.misereor.de.

Ute Hücker

Pressereferentin

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 200.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.

 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen.