KDFB

Geschichte des Archivs

Blick ins Archiv in der Kaesenstraße 18

Geschichte der katholischen Frauenbewegung

Der 1903 als Dachverband der katholischen Frauenbewegung gegründete Katholische Frauenbund (heute Katholischer Deutscher Frauenbund, KDFB) ist im Besitz von umfangreichen Materialien, die teilweise ungebunden und teilweise noch als Aktenbestand in der Bundesgeschäftsstelle lagern. Akten und Schriftstücke, Zeitschriften, Bildmaterial und Bücher der Bibliothek dokumentieren die Geschichte der katholischen Frauenbewegung über ein Jahrhundert hinweg, ihren gesellschaftlichen und politischen Einsatz und ihre Kontakte zu Verbänden, Parteien, weltlichen und kirchlichen Organisationen.

Dokumentiert ist auch, wie sich der KDFB am Zweiten Vatikanischen Konzil (1962 - 1965) beteiligte, da das damalige Vorstandsmitglied Dr. Gertrud Ehrle in der vierten Konzilsperiode 1965 als Laienauditorin fungierte.

Umzug und Wiedereinzug

Koffer mit unsortierten Beständen

Archiv in der Bundesgeschäftsstelle und im Helfta-Kolleg

Das Archiv des KDFB umfasste einen Aktenbestand von ca. 200 Metern, 460 Zeitschriftentitel, 2.000 Fotos und Bücher - alles, was seit der Gründung des KDFB im Jahr 1903 gesammelt wurde. Im Haus der Bundesgeschäftsstelle in der Kaesenstraße 18 war das Archiv mit den Beständen von 1903 – 1945 untergebracht; die nach 1945 gesam­melten Papiere lagerten im nebenan gelegenen Helfta-Kolleg. Beide Räum­lichkeiten waren bis unter die Decke mit Akten gefüllt. mehr... 

Ansprechpartnerin

Foto: Voßloh
Archivarin Dr. Jutta Müther

Verbandsarchiv
Kaesenstraße 18
50677 Köln
Telefon: 0221 / 860 920
Telefax   0221 / 860 92-79
E-Mail: bundesverband(at)frauenbund.de

Termine nach telefonischer Vereinbarung!

Dank an den Landschaftsverband Rheinland

Wir danken dem Landschaftsverband Rheinland für die finanzielle Förderung zur Erschließung und Nutzbarmachung von Archivbeständen.