"Mein KDFB Intern" steht Ihnen in Kürze wieder zur Verfügung.

Buchprojekt “Erzählen als Widerstand”

Köln, 19.01.2021

Das Buch „Erzählen als Widerstand. Berichte über spirituellen und sexuellen Missbrauch an erwachsenen Frauen in der katholischen Kirche“ erschien am 25. November 2020, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Die Idee zum Buch entstand auf der Siegburger Tagung „Gewalt gegen Frauen in Kirche und Orden“ Ende September 2019, die von der Deutschen Bischofskonferenz und der Deutschen Ordensobernkonferenz in Kooperation mit kfd und KDFB veranstaltet wurde. Dort haben betroffene Frauen aller Generationen ihre Erfahrungen in Worte gefasst. Viele durchbrachen damit eine jahrzehntelange Schweigespirale und sprachen mutig über den Missbrauch und seine Auswirkungen, unter denen sie bis heute leiden. Es war für sie ein bedeutender Schritt und für manche eine heilsame Erfahrung. Daran hat der KDFB und die Theologische Kommission mit dem Buchprojekt angeknüpft.

 

Spritueller und sexueller Missbrauch

Die Herausgeberinnen des Buches. Kooperationspartner war die Univeristät Regensburg – Professur für Pastoraltheologie und Homiletik

Die Herausgeberinnen des Buches sind Dr. Barbara Haslbeck, Dr. Regina Heyder, Prof.in Dr. Ute Leimgruber und Dorothee Sandherr-Klemp. Die Herausgerinnen sind in der Theologischen Kommission des KDFB engagiert. Dreiundzwanzig Frauen berichten in diesem Buch von Missbrauch, den sie als Erwachsene im Raum der Kirche erfahren haben. Sie erzählen von spirituellem und sexuellem Missbrauch, immer auch von Machtmissbrauch. Es sind erschütternde Erzählungen, die offen legen, in welchem Ausmaß auch erwachsene Frauen in der katholischen Kirche von Missbrauch betroffen sind. Einige brechen hier zum ersten Mal ihr jahrelanges Schweigen, andere haben sich bereits an Bistümer und Orden gewandt, um Aufklärung zu erreichen. Den Missbrauch beim Namen zu nennen ist Widerstand gegen die Taten und Widerstand gegen das Vertuschen.

Ergänzend zu den Erzählungen greifen theologische Essays der Herausgeberinnen Hintergründe des Missbrauchs auf. Zudem enthält das Buch Hinweise zum Gespräch und zu Hilfsangeboten für Betroffene.

Hörproben und weitere Infos zum Buch sowie zu den Herausgeberinnen finden Sie auf der Website

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 180.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.
© 2021 | KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund