PRESSE
Führungskraft im KDFB
und noch keinen Zugang?


Menü

Digitale Fachtagung: Ein Recht auf den Tod

Unscharfes Bild, Frau von hinten zu sehen, sie guckt auf einen Bildschirm auf dem ein digitales Meeting sichtbar ist
01.09.2022

VERSCHOBEN! Der neue Termin wird zeitnah bekannt gegeben.

Digitale Fachtagung: Ein Recht auf den Tod. Unsere Antwort auf Ängste, Einsamkeit, Leid und das Gefühl der Ausweglosigkeit

Tagung am Samstag, 24.09.2022, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat im Februar 2020 das 2015 vom Bundestag beschlossene Verbot der organisierten Sterbehilfe gekippt und klargestellt, dass Menschen ein Recht haben, selbstbestimmt zu sterben, auch mit Unterstützung Dritter. Der Deutsche Bundestag ist daher aufgefordert, die Suizidbeihilfe in dieser Legislaturperiode gesetzlich neu zu regeln.

Als Katholischer Deutscher Frauenbund (KDFB) möchten wir zu einer gesellschaftlichen Enttabuisierung, gleichzeitig aber auch zu einer Sensibilisierung gegenüber der ethischen und moralischen Komplexität des Themas beitragen und wichtige Impulse für die aktuelle gesellschaftspolitische Debatte rund um die politische Neuregelung der Suizidbeihilfe setzen.

Die Teilnehmenden sind zur Diskussion über juristische, medizinische und ethische Sichtweisen sowie notwendige Forderungen gegenüber Politik und Gesellschaft eingeladen.

Programm

14.00 UhrBegrüßungDr. Maria Flachsbarth
14.05 UhrAssistierter Suizid aus juristischer SichtDr. Natascha Sasserath-Alberti, Kath. Büro in Berlin
14.45Assistierter Suizid aus medizinischer SichtDr. Kerstin Kremeike, Palliativzentrum Uniklinik Köln
15.30Pause
16.00Assistierter Suizid aus ethischer/theologischer SichtRegionalbischöfin Dr. theol. Petra Bahr
16.40PodiumsdiskussionModeration: Dr. Hannah Schepers; Teilnehmerinnen: Dr. Maria Flachsbarth (KDFB-Präsidentin), Eva-Maria Welskop-Deffaa (Präsidentin des Deutschen Caritasverbands), Katharina Pomm (Klinikseelsorgerin)
18.00Ende
KDFB Icon
Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 160.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.
© 2022 | KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund