Führungskraft im KDFB
und noch keinen Zugang?


Digitale Transformation - Geschlechtergerecht

Auszug (Vorwort)

Die Corona-Pandemie hat die digitale Transformation und Kommunikation rasant beschleunigt, wie im gesellschaftlichen und beruflichen Sektor als auch im privaten Umfeld.  Wesentlich mehr digitale Angebote weisen auf den schnellen Wandel hin. Wir können uns der stetigen Weiterentwicklung digitaler Technologien nicht entziehen. Vielmehr sind wir schon jetzt Teil dieser digitalen Transformation und erleben dabei, dass Menschen ohne digitale Kompetenzen von verschiedenen gesellschaftlichen Prozessen ausgeschlossen sind. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Deshalb begleitet der Frauenbund diesen Prozess intensiv, wird Informationen über Chancen der Digitalisierung bereitstellen und für Risiken sensibilisieren. Uns ist wichtig, dass der digitale Wandel geschlechtergerecht vollzogen wird und Frauen daran beteiligt sind.

Der Verband beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren mit verschiedenen Facetten dieses Themenfeldes, sei es Cybermobbing und digitale Gewalt gegen Mädchen und Frauen in sozialen Medien, die Bedeutung von Algorithmen, Meinungsbildung im Netz oder die Verbreitung überholter Geschlechterstereotypen in den sozialen Netzwerken.

Die Broschüre greift den Beschluss „Digitale Transformation – geschlechtergerecht!“ des KDFB-Bundesausschusses von März 2021 auf, dem eine intensive Auseinandersetzung aus Frauensicht vorausging. Fakt ist: Das Thema ist komplex und weitreichend; die einzige Konstante dabei ist die Veränderung. Und wir stellen uns dieser Herausforderung!

Dr. Maria Flachsbarth
KDFB-Präsidentin

© 2021 | KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund