KDFB

Der Synodale Weg

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) haben sich für die Durchführung eines Synodalen Wegs entschieden. Über 230 Frauen und Männer – Bischöfe, Priester, Laien aus katholischen Verbänden, Organisationen, Einrichtungen – bilden die Synodalversammlung. Der KDFB sieht im Synodalen Weg eine große Chance für unsere Kirche und begrüßt den gemeinsamen Weg der Erneuerung der Kirche ausdrücklich.

Im Mittelpunkt des Synodalen Wegs stehen folgende Themen, mit denen sich vier Foren beschäftigen:

  • Forum "Macht und Gewaltenteilung – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag"
  • Forum "Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft"
  • Forum "Priesterliche Existenz heute"
  • Forum "Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche"

Die Mitglieder sowie weitere Informationen zu den vier Foren finden Sie auf der Seite des Synodalen Weges.

Birgit Mock während des Hearings in Ludwigshafen am 04.09.2020
Foto: Synodaler Weg / Klaus Landry

Birgit Mock, Leiterin des Forums "Leben in gelingenden Beziehungen - Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag" und KDFB-Vizepräsidentin im Interview mit Deutschlandfunk "Kultur". Nachzuhören beim Deutschlandfunk

Regionalkonferenzen des Synodalen Weges

Durch die Corona-Pandemie wurde die eigentlich angedachte Synodalversammlung am 04.09.2020 in kleinen Gruppen an fünf Standorten durchgeführt: Berlin, Dortmund, Frankfurt, Ludwigshafen und München. In allen fünf Hearing-Standorten wurde eine gemeinsame Tagesordnung angesetzt - mit dem Fokus, sich gegenseitig zuzuhören und sich auszutauschen. Die Arbeitspapiere der verschiedenen Foren wurden debattiert, es wurden Impulse gegeben und der kleinere Rahmen bot Gelegenheit, Gedanken im geschützten Raum auszutauschen. An allen Orten wurde eine stärkere Geschlechterparität gefordert - an vielen Stellen mit der Unterstützung von KDFB-Frauen.

- Hearing in Berlin

KDFB-Präsidentin Dr. Maria Flachsbarth (2.v.l.) mit den Berliner KDFB-Frauen vor dem Tagungshaus in Berlin.
Foto: KDFB Berlin
Die Tagungsgesellschaft in Berlin.
Foto: Synodaler Weg / Walter Wetzler
(v.l.n.r.) Karin Kortmann (ZdK-Vizepräsidentin) , Marc Frings (Generalsekretär des ZdK), Claudia Nothelle (Moderatorin der Tagung und Journalistin) und Prof. Monika Grütters (MdB)
Foto: Synodaler Weg / Walter Wetzler
(v.l.n.r.) Prof. Monika Grütters (MdB), Karin Kortmann (ZdK-Vizepräsidentin) und Dr. Maria Flachsbarth (MdB)
Foto: Marie-Charlotte Merscher, KDFB DV Berlin

- Hearing in Dortmund

Demonstrant*innen vor der Veranstaltung in Dortmund.
Foto: Synodaler Weg / Besim Mazhiqi
Pflichtzölibat, die (Gleich)Stellung der Frau - viele Themen, die die Demonstrant*innen vor Ort bewegen.
Foto: Synodaler Weg / Besim Mazhiqi
Prof. Dr. Thomas Sternberg, ZdK-Präsident
Foto: Synodaler Weg / Besim Mazhiqi
Prof. Dr. Margit Eckholt (Mitte, KDFB-Frau)
Foto: Synodaler Weg / Besim Mazhiqi

- Hearing in Frankfurt a.M.

(v.l.n.r.) Christiane Fuchs-Pellmann (KDFB-Bundesgeschäftsführerin) mit der Kollegin des Schwesterverbandes Brigitte Vielhaus (kfd-Bundesgeschäftsführerin)
Foto: KDFB
Dr. Claudia Lücking-Michel (KDFB-Frau)
Foto: Synodaler Weg / Jochen Reichwein
Irmentraud Kobusch (Netzwerk Diakonat der Frau) und Brigitte Vielhaus (kfd)
Foto: Synodaler Weg / Jochen Reichwein

- Hearing in München

Auch in München waren KDFB-Frauen bei den Demonstrationen: Sr. Susanne Schneider zusammen mit Wir sind Kirche
Foto: Synodaler Weg / Kiderle
KDFB-Mitglied Prof. Dr. Dorothea Sattler während der Versammlung
Foto: Synodaler Weg / Kiderle

- Hearing in Ludwigshafen

KDFB-Frauen vor dem Tagungshaus in Ludwigshafen
Foto: KDFB
Monika Keggenhoff (Vorsitzende DV Speyer) mit klarem Statement: (Gleich)Stellung der Frau in der Kirche
Foto: Synodaler Weg / Klaus Landry
Die KDFB-Frauen demonstrierten zusammen mit Demonstrant*innen von der kfd, Maria 2.0, Wir sind Kirche und dem BDKJ
Foto: Synodaler Weg / Klaus Landry
Birgit Mock (Leiterin des Forums "Leben in gelingenden Beziehungen" und KDFB-Vizepräsidentin) im Gespräch mit Bischof Jung aus Würzburg
Foto: Synodaler Weg / Klaus Landry
In der Rolle als Forumsleiterin stellt Birgit Mock die Arbeitspapiere vor.
Foto: Synodaler Weg / Klaus Landry
Und auch an den Debatten nimmt die KDFB-Vizepräsidentin rege teil
Foto: Synodaler Weg / Klaus Landry

Die erste Synodalversammlung in Frankfurt

Vom 30.01.- 01.02.2020 fand in Frankfurt die erste Synodalversammlung des Synodalen Wegs statt. KDFB-Vizepräsidentin Birgit Mock und Bundesgeschäftsführerin Christiane Fuchs-Pellmann nahmen als Synodale teil, KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth war verhindert. Weitere neun KDFB-Frauen gehören ebenfalls zur Versammlung.

Birgit Mock stellt im Rückblick fest: „Der Synodale Weg ist eine Riesenchance für unsere Kirche. Bischöfe und Laien haben sich für einen Weg zur Erneuerung entschieden. Sie wollen ihn miteinander in geteilter Verantwortung gehen. Das ist auch in der Weltkirche einmalig.

Mich haben besonders die sechs Glaubenszeugnisse berührt, die wir zu Beginn der Versammlung im Dom gehört haben. Sechs grundverschiedene Menschen haben uns Anteil nehmen lassen, an dem woran sie glauben, woran sie in der Kirche leiden, und worauf sie hoffen. Das war ein starker Einstieg und hat die Atmosphäre bereitet.

Im Verlauf der Versammlung haben wir immer wieder sehr persönliche, inhaltliche starke und natürlich auch kontroverse Redebeiträge gehört. Aber genau darum geht es ja: Mit einander um eine glaubwürdige geschlechtergerechte Kirche ringen, in Respekt vor der Meinung des anderen.“

Besonders war auch, dass durch eine Sitzordnung in alphabetischer Reihenfolge die Teilnehmenden bunt nebeneinandersaßen – die Historikerin neben dem Bischof und der Jugendverbandler neben der Ordensfrau. Das hat ebenso zu einer konstruktiven Atmosphäre beigetragen, wir Begrenzung von Redezeiten und eine Übertragung der gesamten Versammlung im Live-Stream, von der viele Interessierte mit verfolgt haben.

Die Freiheit, in der gesprochen wurde, habe auch die Beobachter*innen aus dem europäischen Ausland betont. Sie sagen darin ein wegweisendes Modell für die Weltkirche. Nach Ansicht der KDFB-Frauen haben die Frauen die Versammlung maßgeblich mitgeprägt – sowohl die Frauen in der Versammlung, als auch die Frauen, die vor dem Dom den Einzug begleitet und Gottesdienst gefeiert haben. Einige von ihnen (u.a. die KDFB-Diözesanvorsitzende Edeltraud Hann) haben die ganze Nacht zum Samstag am Feuer gewacht, gebetet und gesungen. Was für ein Zeugnis unseres Glaubens – an die Gottesebenbildlichkeit von Mann und Frau und die gleiche Würde.

Mahnwache - Aktion zur Synodalversammlung

Zur ersten Synodalversammlung luden die Initiative Maria 2.0, das neu gegründeten Netzwerk Catholic Women´s Council (CWC), dem auch der KDFB angehört, und Frauen aus Frankfurt zu Wortgottesdienst, Komplet und Mahnwache sowie zu Gesprächen mit Synodalen ein. KDFB-Frauen aus mehreren Diözesanverbänden waren vor Ort und begleiteten die Versammlung mit Gebet und Gesang. Edeltraut Hann, KDFB-Diözesanvorsitzende in Würzburg, hielt mit anderen Frauen während der ganzen Nacht vor dem Dom St. Bartholomäus Wache am Feuer.

Zur Synodalversammlung gab es im Umfeld eine Veranstaltung von Maria 2.0 – Wortgottesdienst, Komplet und Mahnwache. Frau Hann hat an der 7-stündigen Mahnwache durchgehend teilgenommen. Das Foto zeigt v.l.n.r.: Weihbischof Ludger Schepers (Essen), ZdK-Vizepräsident Wolfgang Klose, ZdK-Vizepräsidentin Claudia Lücking-Michel, KDFB-Vizepräsidentin Birgit Mock, Bischof Georg Bätzing (Limburg), Edeltraut Hann (KDFB-Diözesanvorsitzende Würzburg). Verdeckt ist Christiane Fuchs-Pellmann (KDFB-Bundesgeschäftsführerin).

Der Synodale Weg im Netz

Foto: Synodaler Weg / Besim Mazhiqi
Foto: Synodaler Weg / Besim Mazhiqi

KDFB Vertreterinnen in der Synodalversammlung

Vize-Präsidentin Birgit Mock
KDFB-Präsidentin Dr. Maria Flachsbarth
Bundesgeschäftsführerin Christiane Fuchs-Pellmann