KDFB
30.01.2017

Treffen der deutschsprachigen kath. Frauenverbände

Foto: Kath. Frauenbewegung Österreichs

Am letzten Januar-Wochenende haben sich in Südtirol Präsidiumsmitglieder deutschsprachiger katholischer Frauenverbände aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol getroffen. Dabei beschäftigten sie sich u.a. mit den Themen Flucht, Migration und Integration.

Den KDFB vertraten die beiden Vizepräsidentinnen Christine Boehl und Sabine Slawik, die den KDFB-Film „Flucht ist auch weiblich“ (https://www.youtube.com/watch?v=w6BHPrKR_Ss) vorgestellt haben.

Über das Treffen hat der Fernsehsender RAI Südtirol in seinen Nachrichten (29.01., 22.10 Uhr) berichtet. Darin wird auch ein Interview mit Christine Boehl gezeigt:
www.raibz.rai.it/de/index.php (ab Minute 4:12)

 

Die Verantwortlichen der deutschsprachigen Frauenverbände, die in Europa eine Million Frauen vertreten, haben unter anderem als Ergebnis dieser Tagung ein gemeinsames Statement erarbeitet: „Als Repräsentantinnen der Katholischen Frauenverbände aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol, die zusammen ca. eine Million Frauen vertreten, sind wir uns darin einig, dass wir den öffentlichen Diskurs über Migration und Integration mitprägen wollen. Unser christlicher Glaube beruft uns, Solidarität und Nächstenliebe konkret zu leben. Populistische Tendenzen als Reaktion auf die große Zahl schutzsuchender Menschen, die in letzter Zeit zu uns kamen, bewegen uns. Deswegen wollen wir unsere Mitglieder stärken, politische Verantwortung übernehmen und zur rhetorischen Abrüstung beitragen.“