Führungskraft im KDFB
und noch keinen Zugang?


Berufung von Frauen in der Kirche anerkennen

Köln, 26.04.2021

Am gestrigen Weltgebetstag um geistliche Berufungen eröffnete der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) im Rahmen seiner Kampagne bewegen! die bundesweite Aktionswoche #FrauenStimmen.

Die Online-Veranstaltung stand unter dem Motto „Berufen“. In einem Impulsvortrag stellte Schwester Philippa Rath OSB dar, dass Berufung nicht an ein Geschlecht gebunden ist. Es gehe dabei nicht um Macht, sondern um den Ruf Gottes und um die Verkündigung des Evangeliums.

Der grundsätzliche Zugang zu allen Diensten und Ämtern der Kirche muss allen Getauften und Gefirmten offenstehen. Dafür engagiert sich der KDFB seit vielen Jahren. „Frauen und Männer sind als Abbild Gottes gleich an Wert und Würde. Deshalb ist es diskriminierend und nicht hinnehmbar, dass die Amtskirche Berufungen zum seelsorglichen und diakonischen Dienst mit zweierlei Maß misst. Es geht doch darum, das Wort Gottes und die Botschaft Jesu überzeugt erfahrbar zu machen. Frauen davon auszuschließen bedeutet eine Geringschätzung ihres Menschseins, ihrer Möglichkeiten und Charismen“, erklärt KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth.

Die Aktion #FrauenStimmen bringt unter den Eindrücken des Synodalen Wegs Erwartungen und Visionen an eine glaubwürdige und zukunftsfähige Kirche zur Sprache. Sie lädt ein, Fragen und Forderungen an die Kirche zu stellen. „Eine glaubwürdige Kirche muss bereit sein, ihre Traditionen zu überdenken, sich selbst zu hinterfragen und die Berufungen von Frauen anzuerkennen. Die Zulassung von Frauen zu den Weiheämtern soll nicht als Machtfrage, sondern als theologische und pastorale Frage diskutiert werden. Nicht alles, was einmal richtig war, ist für alle Zeiten gut, und Angst vor möglichen Entwicklungen ist eine schlechte Ratgeberin“, so Flachsbarth.

Im Rahmen der Aktionswoche (25.04. – 02.05.2021) finden bundesweit Veranstaltungen statt, so zum „Tag der Diakonin“ am 29. April. Das Motto der diesjährigen zentralen Veranstaltung lautet: „GERECHT“.

Alle Informationen zu #FrauenStimmen und zum Tag der Diakonin

Ute Hücker
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 180.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.
© 2021 | KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund