KDFB

Spendenprojekt Frauenfriedenskirche

Foto: KDFB
v.l.n.r.: Rose Schmidt, Franziska Baumgartl, Kerstin Stoffels, Walburga Wittmann

KDFB-Vizepräsidentin Rose Schmidt und Walburga Wittmann, Mitglied des KDFB-Landesvorstandes Bayern, überreichten am 13.7.2018 in Frankfurt den Scheck aus der Spendenaktion der KDFB-Mitgliederzeitschrift an Franziska Baumgartl und Kerstin Stoffels vom Freundeskreis Frauenfrieden. Zahlreiche KDFB-Mitglieder und Zweigvereine spendeten 19.551,50 Euro für die Renovierung und Sanierung der Frauenfriedenskirche in Frankfurt. Diese hat für den Frauenbund eine besondere Bedeutung, denn ihr Bau geht auf die Initiative der ehemaligen KDFB-Präsidentin Hedwig Dransfeld zurück. Mitten im Ersten Weltkrieg hat sie die Vision einer Frauenfriedenskirche entwickelt und warb im Frauenbund, bei Bischöfen und bei anderen katholischen Frauenorganisationen für ihre Idee. Dank zahlreicher kleiner und großer Spenden und nach vielen Verzögerungen und der Inflation konnte die Kirche 1927 in Frankfurt-Bockenheim gebaut und 1929 eingeweiht werden. Sie ist die einzige Kirche in Deutschland, die durch Spenden von Frauen ermöglicht wurde. KDFB-Frauen hatten daran einen wesentlichen Anteil.

KDFB-Vizepräsidentin Schmidt hob hervor, dass die Frauenfriedenskirche nicht irgendeine Kirche ist – sie ist für den KDFB „die“ Kirche, zu der der Verband eine ganz besondere Beziehung hat. Regelmäßig findet alle zwei Jahre eine Frauenfriedenswallfahrt dorthin statt. Die letzte war 2017, bei der Margot Käßmann als Predigerin im Gottesdienst die KDFB-Frauen in ihrem Engagement für den Frieden bestärkte und ihnen Impulse mit auf den Weg gab.

Franziska Baumgartl, Vorsitzende des Freundeskreises Frauenfrieden e.V., sagte bei der Scheckübergabe, die im Rahmen des Dialogtages mit Vorsitzenden und Vertreterinnen aller KDFB-Diözesanverbände, des Landes- und des Bundesverbandes stattfand: „Wir danken allen Spenderinnen für die große Unterstützung. Der Betrag fließt ein in die Wiederherstellung der farblichen Ausgestaltung der Kirche. Wir möchten gerne den Originalzustand wieder herbeiführen, denn Farbigkeit war ein wesentliches Merkmal der Frauenfriedenskirche. Die Solidarität, die wir über die Zeitschrift von so vielen Frauenbundfrauen erfahren haben, zeigt uns, dass die Verbundenheit mit „unserer“ Kirche immer noch vorhanden  ist. Dankeschön für diese wertvolle Hilfe.“ Zusätzlich zur Farbgestaltung hat der KDFB die Patenschaft für den Taufbrunnen und für die Pietà übernommen.  

Wenn die Renovierungsarbeiten wie geplant verlaufen, wird die Frauenfriedenskirche voraussichtlich am 11. August 2019 mit der Altarweihe  wieder geöffnet. Dies bedeutet für den KDFB, dass er die normalerweise Anfang Mai alle zwei Jahre stattfindende Frauenfriedenswallfahrt erst im Mai 2020 durchführen wird. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon einmal vor.

Die Unterstützung der Renovierung bzw. Sanierung mit Geldspenden ist weiterhin möglich, denn noch sind die Kosten nicht gedeckt. Das Spendenkonto lautet: Katholischer Deutscher Frauenbund, Liga Bank Regensburg, IBAN: DE97 7509 0300 0202 2085 55, BIC: GENODEF1M05, Stichwort: Frieden

Hier finden Sie einen Beitrag über das Spendenprojekt "Frauenfriedenskirche", Ausgabe Oktober 2017 der KDFB-Mitgliederzeitschrift "Engagiert - Die christliche Frau".