KDFB

Aktuelles

Seite 5 von 5
Seiten:

Start der Solibrot-Aktion 2020

Aschermittwoch startet der KDFB seine Solibrot-Aktion, die erneut in Kooperation mit MISEREOR stattfindet.

Weiterlesen

Ehrenamt nachhaltig stärken!

Der KDFB begrüßt nach Beschluss des Bundestages nun auch die Zustimmung des Bundesrates zur Errichtung einer öffentlich-rechtlichen Stiftung für Engagement und Ehrenamt.

Weiterlesen
Foto: www.pixabay.de

KDFB zum Nachsynodalen Schreiben „Querida Amazonia“

Der KDFB bezeichnet das Schreiben „Querida Amazonia“ von Papst Franziskus in weiten Teilen als ein starkes Dokument, äußert aber gleichzeitig Enttäuschung und Unverständnis zu Aussagen über Frauen in der Kirche.

Weiterlesen
Foto: pixabay.com

Flächenverbrauch in Deutschland

Die Landfrauenvereinigung hat sich im letzten Seminar mit diesem Thema befasst. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung:

Weiterlesen

Nein zu weiblicher Genitalverstümmelung

Am 6. Februar findet der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung statt.

Weiterlesen
Foto: www.pixabay.de

Gemeinsames Positionspapier katholischer Frauenverbände

Die vier großen deutschsprachigen katholischen Frauenverbände aus Deutschland, Sürdtirol und der Schweiz sprachen über eine geschlechtergerechte Kirche.

Weiterlesen
Foto: Saskia Bellem, kfd

Eine Chance für die ganze Kirche - Der KDFB zum Start der Synodalversammlung

KDFB-Präsidentin Maria Flachsbarth sieht im Synodalen Weg eine große Chance für die gesamte Kirche. Der KDFB gestaltet diesen Prozess der Erneuerung inhaltlich und personell verantwortlich mit.

Weiterlesen

KDFB und Bischof Voderholzer trafen sich in Regensburg zum Gespräch

Miteinander reden statt übereinander - das war der Leitgedanke des Gesprächs.

Weiterlesen
Foto: Neck, Bistum Regensburg

Endspurt: Beteiligung Synodaler Weg

Bis zum 23.01.2020 besteht die Möglichkeit, sich online zu den vier Foren des Synodalen Wegs zu äußern.

Weiterlesen

Nein zur Widerspruchslösung bei Organspende

Der KDFB unterstreicht seine Position, dass die Organspende eine bewusste und freiwillige Entscheidung bleiben muss. Er lehnt die Widerspruchslösung ab.

Weiterlesen
Seite 5 von 5
Seiten: