Führungskraft im KDFB
und noch keinen Zugang?


Friedensgebet des KDFB

KDFB Friedensgebet (c) Ruth Wild, Augsburg
03.05.2021

Barmherziger Gott,
unser ganzes Leben ist dir vertraut.
Du kennst die Konfliktherde und Hoffnungsorte in unserem Alltag und in der Welt.
Leben und Glück, Freud und Leid der Menschen sind dir nicht gleichgültig.

Wir Frauen tragen in dieser Stunde unsere Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung vor dich:

Wir vertrauen darauf,
dass du, Gott, in jedem Menschen wohnst, weil du Vater und Mutter aller bist.
Wir setzen uns dafür ein, dass Gerechtigkeit und Fürsorge die Entscheidungen in unserem Leben bestimmen. Lass uns in Toleranz und Achtung voreinander wachsen.
Nur so kann der Traum von einer Menschheitsfamilie Wirklichkeit werden.

Wir glauben daran,
dass Jesus Christus uns auf unseren Wegen zum Frieden begleitet. Wir bemühen uns, das Leid in der Welt zu sehen und zu lindern. Gib uns Mut, Kraft und Weisheit, Orte der Zuflucht zu schaffen für alle, die miteinander leben.
Nur so kann Versöhnung geschehen.

Wir hoffen darauf,
dass Gottes Geistkraft uns mit Leben und Vernunft erfüllt.
Wir wollen ihr Wirken in uns spüren und uns bewegen lassen.
Führe uns Wege, die wir aus eigener Kraft nie zu gehen wagen und lass uns Türen aufstoßen, die verschlossen scheinen. Nur so beginnt Frieden.

Wir sind als Einzelne und als Frauenbund mit unseren Begabungen und Fähigkeiten gerufen. Wir Frauen tragen mit all unserer Kraft bei, Spuren des Friedens sichtbar zu machen. Wir vertrauen der Kraft deiner Verheißung und halten uns an dein Wort, wenn wir mutig Schritte des Friedens wagen.

Gott des Friedens und der Versöhnung, Dich preisen wir in alle Ewigkeit. Amen.

 

Friedensgebet des Katholischen Deutschen Frauenbundes, im Jahr 2002 erarbeitet vom Arbeitskreis Geistliche Beirätinnen

 

KDFB Icon
Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 180.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.
© 2021 | KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund