KDFB

Tagung "Die Tür ist geöffnet: Frauen, das Konzil und die Kirche", 30.-31.01.2015

Zur dritten Sessio des Zweiten Vatikanischen Konzils im Herbst 1964 waren erstmals 15 Frauen als Laienauditorinnen eingeladen. Noch bei Konzilsbeginn war die Teilnahme von Frauen undenkbar gewesen. Die beiden deutschen Auditorinnen Sr. Juliana Thomas ADJC als Vertreterin der Ordensoberinnen und Dr. Gertrud Ehrle vom Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) haben diese historische Chance genutzt und ihre Vorstellungen von einem zeitgemäßen Frauenbild und der Erneuerung des Ordenslebens aktiv in die Beratungen des Konzils eingebracht.

Für viele Frauen vor Ort – Katholikinnen und Protestantinnen – erfüllten sich durch das Konzil lang gehegte Erwartungen, etwa eine intensivere Teilhabe an der Liturgie oder Aufbrüche in der Ökumene. Andere Themen, die das Konzil vertagte, stehen letztlich bis heute auf der Agenda.

50 Jahre nach der Berufung der ersten Laienauditorinnen spricht Papst Franziskus wieder von „geöffneten Türen“ und die Bischofssynoden 2014/2015 müssen sich mit den aufgeschobenen Problemen befassen. In dieser spannenden Konstellation möchte die Tagung mit dem Rückblick auf das Konzil und seine Folgen auch eine Situationsanalyse und einen Ausblick verbinden: welche geöffneten Türen laden heute zu Aufbrüchen ein und welche Türen müssen sich erst noch dringend öffnen?

Hier können Sie sich das Programm der Tagung herunterladen.

Anmeldungen bitte bis zum 16.01.2015 an die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Wanderausstellung "Katholikinnen und Konzil"

Begleitend zum Buch der Theologischen Kommission des KDFB "Die Tür ist geöffnet" ist eine 12-teilige Ausstellung entstanden. Sie trägt den Titel "Katholikinnen und Konzil". Es handelt sich um 12 Rollups, die mit kurzen Texten, Bildern und Zitaten von Zeitzeuginnen wichtige Stationen und Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils in den Blick nehmen.

Die Wanderausstellung lädt Besucherinnen und Besucher ein, über das Konzil und seine Auswirkungen, über Hoffnungen und Wünsche an die Kirche ins Gespräch zu kommen.

Sie kann an verschiedenen Orten – nicht nur in kirchlichen Räumen - präsentiert werden. Auch ungewöhnliche Orte kommen in Frage, denn so werden Menschen erreicht, die vielleicht keinen Bezug (mehr) zum Zweiten Vatikanischen Konzil und seiner Bedeutung für die Kirche haben.

Mögliche Orte der Präsentation sind das Foyer einer Schule, Tagungshäuser/ Bildungsstätten, die Schalterhalle von Sparkassen und Banken, ein Mehrgenerationenhaus, die Empfangshalle eines Autohauses, ein Hotel, Stadtverwaltung oder Rathaus, die Volkshochschule, Hochschulen oder Universitäten, der  örtliche Caritasverband, Klöster, der Vorraum der Kirche, das Gemeindezentrum ...

Nehmen Sie mit Personen und Einrichtungen Kontakt auf, die über entsprechende Räumlichkeiten verfügen und fragen Sie nach einer Kooperation für die Ausstellung, die Sie gemeinsam mit einer kleinen Feier und/oder einem Vortrag eröffnen.

Als Fachfrau/Fachmann für eine Veranstaltung könnten Sie z.B. ansprechen:

  • Autorinnen des KDFB-Buches „Die Tür ist geöffnet“
  • Mitglieder der Theologischen Kommission des KDFB
  • Theologinnen aus Einrichtungen oder den KDFB-Geschäftsstellen
  • Gemeindereferent/innen und Pastoralreferent/innen
  • Religionslehrer/innen
  • Ordensfrauen und –männer, Priester
  • Frauen und Männer, die sich an das Konzil und an damit verbundene Aufbrüche in Gemeinden und der Kirche erinnern

Das Buch „Die Tür ist geöffnet. Das Zweite Vatikanische Konzil – Leseanleitungen aus Frauenperspektive“ (s.u.) beinhaltet begleitend zur Ausstellung Anregungen für Veranstaltungen, methodische Ideen sowie Impulse für einen Gottesdienst.

Die Ausstellung kann - nach telefonischer Terminabsprache - mit diesem Vertrag für einen Zeitraum bis zu vier Wochen entliehen werden bei:

Katholischer Deutscher Frauenbund e.V.
Cornelia Voßloh
Kaesenstr. 18
50677 Köln
E-Mail: bundesverband(at)frauenbund.de
Telefon: 0221 / 860 920

Hier finden Sie weitere Informationen zur Wanderausstellung.

Hier finden Sie Textbausteine für Ihre Öffentlichkeitsarbeit zur Ausstellung.

Hier finden Sie Praxisanregungen für weitere Veranstaltungen rund um die Ausstellung.

Hier können Sie sich die Aktionskarte anschauen, die Sie zur Ausstellung als Begleitmaterial erhalten.

Publikation der Theologischen Kommission des KDFB

Nach intensiver Arbeit der Theologischen Kommission freuen wir uns über das Buch „Die Tür ist geöffnet“.

Hier informiert Sie eine Kurzbeschreibung über das Buch.

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis des Buches.

Hier können Sie den Informationsflyer des Aschendorff-Verlags herunterladen. 

Das Buch „Die Tür ist geöffnet. - Das Zweite Vatikanische Konzil – Leseanleitungen aus Frauenperspektive.“ hat 152 Seiten und kostet 14,80 Euro. Bestellen können Sie das Buch in jeder Buchhandlung, beim Aschendorff-Verlag oder hier auf dieser Website im Bereich "Service und Kontakt - Materialien bestellen".

 

 

Tagung 30.-31.01.2015

Wanderausstellung "Katholikinnen und Konzil"

Publikation